Es ist normal, verschieden zu sein.
Es ist normal, verschieden zu sein.

Eine Kunstwerkstatt, die in den Zauberwald führt

Eltern-Kind-Werkstatt vom 16.07.2022

Im Rahmen der Zertifizierung zur Kreativ-Kita fand im Sommer 2022 eine Eltern-Kind Aktion für die Vorschulkinder statt. Angeleitet und begleitet wurde der Tag von Conny und ihrem Team aus dem Atelier mobil e.V.
 
„Die Kinder als Bestimmer und die Eltern als Helferlein“, so führt Conny motivierend und energisch eine mitgebrachte Regel ein. Zu Beginn wurden die Eltern über den Grundgedanken des Projektes und den Ablauf des Tages aufgeklärt. Mit den Worten „Alle Künstler an den Tisch“, wurde losgelegt.
 

Schritt 1: Gips anrühren, Zauberbäume aussuchen und im Wald platzieren – warten bis es trocknet.

Schritt 2: Da es sehr sonnig war, konnte der Gips schnell trocknen und der Wald aus der Form gelöst werden. Dann ging es ans Farben aussuchen und mischen.

Schritt 3: Die Farbe trocknet und in der Zwischenzeit können sich alle Materialien zum Verzieren aussuchen.

Es war ein schöner Tag und eine beliebende Erinnerung an die letzten Kita Tage der diesjährigen Vorschulkinder.

Vielen Dank an alle Beteiligten Eltern und das große Engagement des Teams des Atelier Mobil e.V.

Wir bedanken uns für die mitgebrachten Speisen, Getränke und Materialien und wünschen den Vorschulkindern viel Spaß in der Schule.

Vorschul-Piraten auf hoher See

Dank einer Spende der ENM standen der Tigerentengruppe zwei große Kartons zur Verfügung. Im Plenum haben die Kinder Vorschläge gesammelt, was aus den Kartons gebastelt werden soll. In einer anschließenden Abstimmung wurde beschlossen, daraus ein Piratenschiff zu bauen. Die Kinder suchten sich Inspiration für den Bau in diversen Büchern die sich mit dem Thema Piraten beschäftigen. Eine Vielzahl der Tigerenteneltern unterstützte das Vorhaben durch Papp-Rollen und Teller spenden. Während sich einige Kinder damit beschäftigten die Kartons zurecht zu schneiden und zusammen zu kleben, beschäftigten sich andere damit, ein Steuerrad, Bullaugen, einen Anker und die Reling zu basteln, die im Anschluss angebracht wurden. Um dem Schiff den letzten Schliff zu geben, haben die Tigerenten die Pinsel geschwungen und das langweilige Braun in ein leuchtendes Bunt verwandelt. Da so ein Piratenschiff auch einen Namen braucht, haben sich die Kinder nochmals im Plenum getroffen, Vorschläge gesammelt und Abgestimmt. Das Schiff trägt nun den Namen: Die bunte Tigerente.
Als letzten Schritt überlegten sich die Kinder noch ein Motiv für eine Flagge. Dieses wurde dann auch direkt auf Stoff übertragen.
Nun erobern die 25 Piraten der Tigerentengruppe jeden Tag neue Welten.

Unterwasser-Vulkane (Teil II)

Die Vorschulkinder der Sonnengruppe haben diesmal etwas über Unterwasser- Vulkane gelernt. Da die Ausbrüche in der Meerestiefe stattfinden werden sie meist gar nicht bemerkt. Ebenso sind sie auch nicht so gut erforscht wie die der Land- Vulkane. Wir haben versucht einen Vulkanausbruch unter Wasser darzustellen. Dafür benötigten wir kaltes Wasser in einer durchsichtigen Kiste, Lebensmittelfarbe, Schnur, ein Gefäß mit einer engen Öffnung, Trichter, Glas, Löffel und einen Wasserkocher. Zuerst füllten wir die Kiste mit kaltem Wasser und lösten dann die Lebensmittelfarbe in einem Glas mit kochendem Wasser auf. Dieses gossen wir durch den Trichter in die Flasche. Vorsicht, Verbrennungsgefahr!! Diese Aufgabe durften die Kinder natürlich nicht übernehmen. Nun stellte ich die Flasche vorsichtig in die Mitte der Kiste. Man kann sie an einer Schnur herablassen. Durch den Temperaturunterschied des Wassers strömte nun die „Lava“ langsam aus dem Krater (Flasche) heraus. Natürlich wollten die Kinder wie bei dem Backpulver- Vulkanausbruch alle Farben der Lebensmittelfarben benutzen. Damit haben wir gleichzeitig etwas über die Farbenlehre erfahren.

Vulkanprojekt in der Sonnengruppe

Unser Vorschulprojekt in der integrativem Gruppe zu dem Thema “Vulkane“ hat begonnen. Wegen der Gruppenntrennungen als Maßnahme zur Verhinderung der Verbreitung von Corona können wir momentan keine gemensame Vorschulgruppe stattfinden lassen.

In einer Kinderkonferenz haben sich die Kinder für dieses Thema entschieden.

Bisher haben wir etwas über den Aufbau der Erde erfahren und wie Vulkane eigentlich entstehen.

Die Kinder hatten außerdem die tolle Idee aus Eierkartons Vulkane zu basteln. So sind die kreativen Vulkanlandschaften entstanden.

Es folgen noch weitere Angebote und als Höhepunkt lassen wir einen selbst gebastelten Vulkan ausbrechen!

 

Vorschulgruppe Tigerenten

Heute stand die erste Geisterprüfung an.

Die erste Aufgabe musste jedes Kind alleine bewältigen. Jeder Geisteranwärter kam einzeln ins Geisterhaus. Hierfür mussten sie durch eine geschlossene Tür schweben. War diese Schwierigkeit geschafft, erwartete sie ein gruseliger Geist, der sie im Geisterhaus begrüßte. Zum Glück schaffte es jedes Kind, ins Spukhaus, so dass die nächste Aufgabe angegangen werden konnte. Nun mussten die Geisteranwärter durch einen Türspalt schweben. Das war gar nicht so einfach, denn man durfte den Türspalt nicht berühren, damit die Türe nicht aufgeht. Als auch das geschafft war, wurde es still im Geisterhaus. Nacheinander mussten die Kinder einen Parcours bewältigen. Da Geister oft einen Schlüsselbund mit sich führen, haben die Kinder auch einen bekommen. Dieser durfte jedoch nicht klimpern, so dass die Menschen uns nicht hören. Aber zum Glück haben wir sehr geschickte und sehr leise Geister. Niemand wurde entdeckt oder gehört. die nächste Prüfung fand auf dem Dachboden statt. Die Kind schwebte hinauf und wieder hinunter. Beim abwärts schweben konnten alle Geisteranwärter ihr gruseliges Geistergeheule zeigen. Ganz schön gespenstisch. Zum Schluss malten alle ihren eigenen Geist, der eine war gruselig, der andere war lustig und fröhliche waren auch dabei.

Geisterspuk und Monsterschreck

Die Vorschulkinder der Tigerentengruppe haben in einer Kinderkonferenz über das neue Projektthema abgestimmt. Jedes Kind konnte seine Ideen äußern und diese zu Papier bringen. Von Bauernhof, Ritterwelt, Fabelwesen, Polizei, Monster und Geister waren viele tolle Ideen dabei. Die fertigen Bilder haben wir in die Mitte des Raumes gelegt. Jedes Kind durfte nun drei Perlen nach seinen persönlichen Interessen verteilen. Ganz knapp haben die Geister und Monster gewonnen.

Die Gestaltung und Füllung des Projektes mit Themen obliegt zum Großteil in der Hand der Kinder. Ihre Ideen, Vorstellungen und ihre Sichtweise und Aneignung von der Welt und von Wissen steht im Mittelpunkt unseres Tuns. Wir möchten die intrinsische Motivation steigern sowie das Planen, Durchführen und Reflektieren von Aktivitäten unterstützen. So erlangen die Kinder die wichtige Selbstwirksamkeit, Selbständigkeit im Handeln, das Kennenlernen von demokratischen Entscheidungen und das Erarbeiten von Lösungsstrategien.

Natürlich werden wir die Kinder mit dem ein oder anderen Angebot zu dem Thema überraschen.

In der ersten Aktivität entschieden sich die Vorschulkinder für etwas Kreatives. Sie nahmen sich vor, aus Einmachgläsern und Luftballons Geister und Monster zu gestalten. Um diesen Plan zu realisieren, wurde zuallererst Skizze angefertigt. Anschließend konnte die Arbeit beginnen. Es sind tolle Kunstwerke in Eigenregie entstanden.

Karneval Regenbogengruppe

Die Kinder aus der Regenbogengruppe habn sich gewünscht etwas zu Karneval zu basteln. Da wir auch in diesem Jahr keine Faschingsfeier veranstalten können feiern die Gruppen jeweils für sich und schmücken ihre Gruppen dazu.

Weihnachtszeit in der Sternengruppe

Die Kinder basteln ihren Adventskalender...

Wichtelstadt in der Sonnengruppe

Zu Weihnachten haben die 15 Kinder der integrativen Gruppe gemeinsam eine Wichtelstadt erbaut.

 

Die Kinder schmücken ihren Weihnachtsbaum

Es weihnachtet sehr……

 

Die Kinder der Regenbogengruppe dekorieren Weihnachtskugeln für den Weihnachtsbaum.

 

Wie jedes Jahr wurde der Baum vom Elternausschuss gestiftet.Die Kinder beginnen nun damit diesen zu schmücken...

 

Besuch vom Nikolaus

Durch die Trennung der Gruppen und die Schließung des gemeinsam bespielbaren Flurs, sind gemeinsame Aktionen im Advent nicht möglich.

In diesem Jahr durfte uns jedoch der Nikolaus wieder besuchen und mit Abstand den Kindern etwas mit auf den Weg geben. Er ist geimpft und von offizieller Stelle getestet! Die Kinder haben sich sehr über den Besuch gefreut! Die Hauswirtschaftsschüler von Frau Prca haben dem Nikolaus ein wenig geholfen und kleine Geschenke für die Familien vorbereitet. Kleine gemeinsame Backprojekte können so in jeder Familie die Weihnachtszeit etwas bunter machen. Dafür bedanken wir uns herzlich! Wir danken Frau Schäfer und Ihrem Mann, die gerne in Ihrem Urlaub die Aktion durchgeführt haben.

Wir wünschen allen Kindern und Familien eine gemeinsame und achtsame Adventszeit!

Impressionen

Farbenprojekt in der Regenbogengruppe

 

In Anlehnung an den Maler Piet Mondrian sind kleine Kunstwerke im Fliesenformat entstanden.

In einer seiner bekanntesten Phasen arrangierte Mondrian Bilder mit rechteckigen Farbflächen

in den Grundfarben Rot, Gelb und Blau,

weißen Flächen und schwarzen Linien.

Die Kinder der Regenbogengruppe machten es ebenso.

In einer kleinen Ausstellung durften die Kinder anderer Gruppen die Ergebnisse bestaunen und für sich selbst Materialien mitnehmen. Leider konnten die kleinen Künstler ihre Werke nicht selbst vorstellen, da wegen der Corona-Ansteckungsgefahr eine Vermischung der Gruppen noch vermieden werden soll.

 

 

Geschichtensäckchen

 

In der Marienkäfergruppe, bei unseren Krippenkindern arbeiten wir gerne mit Geschichtensäckchen.

Was ist ein Geschichtensäckchen?

Ein Geschichtensäckchen beinhaltet eine kleine Geschichte, ein Lied oder ein Vers mit dazu passenden Figuren/ Materialien, die in der Erzählung vorkommen. Dies wird in einem kleinen Säckchen aufbewahrt.

Wann und wie kommen die Geschichtensäckchen zum Einsatz?

Im Morgenkreis aber auch in Kleingruppen im Nebenraum sind die Geschichtensäckchen ein fester Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit und kommen immer wieder zum Einsatz, wobei stets neue Erzählungen hinzukommen und andere ausgetauscht werden.

Das Erzählen und Spielen findet immer auf einem kleinen Teppich statt, welcher den Rahmen für das Spiel bietet.

Was lernen die Kinder durch die Geschichtensäckchen?

Die Kinder sind von der Methodik der Geschichtensäckchen völlig begeistert, sie hören der Erzählung aufmerksam zu und schauen konzentriert was auf dem Teppich gespielt wird und man kann in ihren Gesichtern ablesen, wie sich emotional in die Geschichte hineinversetzen.

Schnell können sie sich die Reihenfolge der Figuren, deren Benennung und auch ganze Textpassagen merken und erweitern dadurch spielerisch ihren Wortschatz, üben die Satzbildung und erkennen zum Beispiel die Bedeutung von Adjektiven und Verben.  Oft können sie die Geschichten nach kurzer Zeit alleine mitsprechen und sind dann in der Lage sie selbst zu erzählen, wodurch ihre Phantasie angeregt wird.

Je nach Inhalt der Erzählungen lernen sie außerdem zum Beispiel Farben, Mengen und Formen kennen, erhalten Einblicke in Natur und Umwelt und in das soziale alltägliche Miteinander.

 

Geschichtensäckchen:

In dem Wald, da steht ein Haus (altes Volkslied)

„In dem Wald, da steht ein Haus,

schaut ein Reh zum Fenster raus.

Kommt ein Häslein angerannt,

klopfet an die Türe.

Hilfe, Hilfe, große Not,

sonst schießt mich der Jäger tot.

Armes Häschen, komm herein.

Reich mir Deine Hand!“

Die kleine Hexe

 

Die Vorschulgruppe der Tigerentengruppe lernt zur Zeit alles rund um das Thema „Hexe“. Gemeinsam lesen wir das Buch „Die kleine Hexe“ von Ottfried Preussler und fiebern erwartungsvoll den Abenteuern der kleinen Hexe und ihrem Raben Abraxas entgegen.

Jedes Kind gestaltet sich mit individuellen Zeichnungen und Gebasteltem sein persönliches Hexenbuch. Den dazu passenden Text schreiben wir aus den Erinnerungen der Kinder auf.

Außerdem finden regelmäßige Hexenprüfungen statt. In diesen können die Kinder ihre grobmotorischen, feinmotorischen, sprachlichen, kognitiven und sozialen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Am Ende des Projektes wird jeder Hexenanwärter natürlich mit einem Diplom belohnt.

Auch die passenden Hexenaccessoires dürfen nicht fehlen. Zauberstäbe, Hexenhüte, Hexenbesen werden von den Kindern hergestellt. Doch auch ein Hexenhaus, ein Hexentier, ein Hexenbuch, Zauberkräfte und Hexenfreunde dürfen laut der Kinder nicht fehlen.

Wir freuen uns auf eine magische und verzauberte Zeit.

 

Backen macht Spaß in der Regenbogengruppe

 

Und zwar nicht nur den Großen, sondern auch den Kleinen.

Außerdem fördert das Backen bei Kindern die Feinmotorik, die Kreativität, wie auch die Selbständigkeit. In unserer kleinen heilpädagogischen Gruppe verfolgen wir damit auch das Erlernen von Arbeitsorganisation. Im Umgang mit den Zutaten sind allerlei verschiedenste Wahrnehmungen möglich.

„Beim Backen schaffe ich etwas, das ich sehen, riechen, schmecken und anfassen kann.“

Osterprojekt der Sonnengruppe

 

Gemeinsam mit allen Kindern haben wir mit weißer und gelber Pappe, Klebestiften, Scheren, roten und schwarzen Filzstiften, Hühner-Karten gebastelt, die nun unsere Gruppe schmücken. Dazu hat jedes Kind einen Kreis (mit Schablone) auf weiße Pappe gemalt und diesen ausgeschnitten. Anschließend haben sie den Mittelpunkt des Kreises festgelegt bzw. markiert und den Kreis von einer Seite bis zum Mittelpunkt eingeschnitten. Dann wurde der „Hühnerflügel“ umgeklappt. Das bislang noch unfertige Huhn wurde auf einen gelben Tonkarton geklebt, der als Hintergrund diente. Mit einem roten Filzstift haben die Kinder ihrem Huhn Schnabel und Kamm gemalt, mit einem schwarzen Filzstift Füße und Zehen. Jedes Kind hatte die Freiheit, den Tonkarton um das Huhn herum nach Belieben zu gestalten.

Unterstützend dazu haben wir in regelmäßigen Abständen gemeinsam das Buch „Das Osterküken“ gelesen.

Mit diesem Angebot haben wir die Merkmale eines Huhns herausgearbeitet und visuell dargestellt. Die Gespräche, die während des Bastelns stattfanden, sowie das Lesen der Geschichte, erklären die Verknüpfung vom Huhn zum Ei (Nest, 21 Tage Brutzeit, Wärme, Küken schlüpft) und festigen bereits bestehendes Wissen. Durch die verschiedenen Arbeitsschritte wird den Kindern das Arbeiten nach Reihenfolge nähergebracht, sowie die Feinmotorik und Kognition gefördert.

 

Sternengruppe – Wir basteln mit Pappmache

 

In der Sternengruppe ging es bis vor kurzem noch ruhig zu, da noch nicht alle Kinder da waren. Im März hat ein Kind erzählt, dass zu Hause die Spardose, ein aus Pappmache gebasteltes grünes Sparschwein, kaputt ist. Im Laufe des Gesprächs kam die Idee für eine neue Spardose auf und gemeinsam wurde überlegt eine, ebenfalls aus Pappmache, zu basteln.

Am nächsten Tag gingen die Vorbereitungen los. Es wurde Zeitung gesucht, in viele Schnipsel gerissen und Kleister angemischt. Natürlich wollten die anderen Kinder auch mitmachen und haben sich überlegt welches Motiv/ Tier/ Fahrzeug sie machen wollen.

Bis alle Motive fertig waren vergingen einige Tage weil der Kleister immer wieder trocknen musste und viele Einzelteil angeklebt werden musste. Die Kinder entschieden selbst in welchem Tempo sie ihr Vorhaben umsetzten. Einige brauchten etwas länger, andere wiederum fanden es einfach nur schön mit dem Kleister zu matschen.

Als alle Basteleien fertig waren, war jeder sehr stolz auf sein Werk und zeigte es jedem überglücklich der in die Gruppe kam.

 

Ein Statement des Teams der Kita

 

Als gemeinsames Projekt haben die Mitarbeiter*innen der Kita ein gemeinsames Satement abgegeben. Auch nach Außen möchten wir gerne kommunizieren: Verschiedenheit bereichert uns. In der Auseinandersetzung mit diesem Thema ist das Banner entstanden.

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung, Ortsvereinigung Koblenz e.V.